Key-Systems Internet Solutions

Die Domain-Experten

Internet-Innovation

dotSaarland GmbH bewirbt sich um .SAARLAND – die Internet-Endung fürs Saarland

St. Ingbert, 30.05.2012, Die dotSaarland GmbH hat heute ihre Bewerbung um die Top-Level-Domain (TLD) .SAARLAND bei der Internet-Organisation ICANN (Internet Corporation of Assigned Names and Numbers) erfolgreich abgeschlossen. Die ICANN wird den Antrag für .SAARLAND in einem vier- bis achtmonatigen Verfahren prüfen. Die Prüfung der TLD Bewerbungen beginnt am 12. Juli 2012. Neben der dotSaarland GmbH haben bis zum heutigen Bewerbungsschluss über 1200 registrierte Nutzer ihren Antrag für eine oder mehrere neue TLDs bei ICANN eingereicht. In einem sogenannten „Batching“-Verfahren wird ICANN ab 8. Juni 2012 bestimmen, welche TLD-Anträge zuerst evaluiert werden.

Mit Internetseiten wie www.beispiel.saarland entstehen auf das Saarland und für Saarländer zugeschnittene Inhalte. Regionale Angebote sind leicht auffindbar und können zielgerecht platziert werden. Das Projekt für die saarländische Internetendung wird über den gemeinnützigen dotSaarland e.V. (www.dotSaarland.de) unter anderem vom Bundesland Saarland, der IHK und der HWK Saarland unterstützt. Eine Zuteilung für .SAARLAND an die dotSaarland GmbH erfolgt frühestens Ende 2012. In diesem Fall besteht die Möglichkeit ab dem Frühjahr 2013 Vorbestellungen bei akkreditierten Registraren zu tätigen und Domains verbindlich zu registrieren.

„Wir hoffen, mit .SAARLAND noch im kommenden Jahr starten zu können. Als geographische TLD, die von dem Bundesland Saarland voll unterstützt wird, erwarten wir für .SAARLAND eine reibungslose Prüfung durch ICANN“, erklärt Alexander Siffrin, Geschäftsführer der dotSaarland GmbH.

Der Zeitpunkt für die Prüfung der .SAARLAND Bewerbung durch ICANN wird vom „Batching“ abhängen. Da bis zum heutigen Bewerbungsschluss voraussichtlich an die 2000 Bewerbungen um eine neue Top Level Domain eingegangen sind, wird ICANN die Bewerbungen in „Batches“ von zunächst 500 und darauffolgend jeweils 400 zusammenfassen und prüfen.

Das Batching erfolgt anhand eines „Digital Archery“-Verfahrens, einem digitalen Bogenschießen: Jeder Bewerber gibt  online ein bestimmtes Datum und einen Zeitpunkt in der Zukunft an, zum Beispiel den 15. Juni 2012, 8:00 Uhr. Der Bewerber muss dann eingeloggt sein und möglichst exakt zu diesem Zeitpunkt einen Submit-Button anklicken. Je näher der Klick am zuvor gewählten Zeitpunkt liegt, desto besser hat der Kandidat beim Batching abgeschnitten. Um das Verfahren geographisch gerecht zu gestalten, unterscheidet ICANN dabei fünf Regionen: Europa, Asien/Australien/Pazifik, Lateinamerika/ Karibik, Afrika sowie Nordamerika.

Mit Internetseiten wie www.beispiel.saarland entstehen auf das Saarland und für Saarländer zugeschnittene Inhalte. Regionale Angebote sind leicht auffindbar und können zielgerecht platziert werden. Das Projekt für die saarländische Internetendung wird über den gemeinnützigen dotSaarland e.V. (www.dotSaarland.de) unter anderem vom Bundesland Saarland, der IHK und der HWK Saarland unterstützt. Eine Zuteilung für .SAARLAND an die dotSaarland GmbH erfolgt frühestens Ende 2012. In diesem Fall besteht die Möglichkeit ab dem Frühjahr 2013 Vorbestellungen bei akkreditierten Registraren zu tätigen und Domains verbindlich zu registrieren.

„Wir hoffen, mit .SAARLAND noch im kommenden Jahr starten zu können. Als geographische TLD, die von dem Bundesland Saarland voll unterstützt wird, erwarten wir für .SAARLAND eine reibungslose Prüfung durch ICANN“, erklärt Alexander Siffrin, Geschäftsführer der dotSaarland GmbH.

Der Zeitpunkt für die Prüfung der .SAARLAND Bewerbung durch ICANN wird vom „Batching“ abhängen. Da bis zum heutigen Bewerbungsschluss voraussichtlich an die 2000 Bewerbungen um eine neue Top Level Domain eingegangen sind, wird ICANN die Bewerbungen in „Batches“ von zunächst 500 und darauffolgend jeweils 400 zusammenfassen und prüfen.

Das Batching erfolgt anhand eines „Digital Archery“-Verfahrens, einem digitalen Bogenschießen: Jeder Bewerber gibt  online ein bestimmtes Datum und einen Zeitpunkt in der Zukunft an, zum Beispiel den 15. Juni 2012, 8:00 Uhr. Der Bewerber muss dann eingeloggt sein und möglichst exakt zu diesem Zeitpunkt einen Submit-Button anklicken. Je näher der Klick am zuvor gewählten Zeitpunkt liegt, desto besser hat der Kandidat beim Batching abgeschnitten. Um das Verfahren geographisch gerecht zu gestalten, unterscheidet ICANN dabei fünf Regionen: Europa, Asien/Australien/Pazifik, Lateinamerika/ Karibik, Afrika sowie Nordamerika.

Key-Systems ist ein internationales IT-Unternehmen, das zurzeit mehr als 3 Millionen Domains für über 70.000 Endkunden, Corporate-Kunden und Reseller weltweit verwaltet. Das Unternehmen mit über 70 Mitarbeitern ist der zweitgrößte Registrar für generische Domains wie .COM oder .NET in Europa und einer der 15 größten weltweit – gemessen an der Zahl der verwalteten Domains unter gTLDs (Quelle: webhosting.info). Key-Systems Hauptsitz ist St. Ingbert, daneben bestehen Niederlassungen in den USA und in Mexiko. Zu Key-Systems Unternehmensbereichen gehören neben dem Reseller-Portal RRPproxy.net und dem Endkunden-Portal domaindiscount24.net das Corporate Domain-Portal BrandShelter.com, der Registry-Betrieb (KSregistry), das SKYWAY DataCenter und die Domainer-Software DNWorker. Key-Systems ist Mitglied der KeyDrive S.A. Holding, die im Juni 2011 durch den Zusammenschluss der Key-Systems GmbH und der NameDrive S.A. entstand. Weitere Holding-Mitglieder sind Moniker und SnapNames.