Key-Systems Internet Solutions

Die Domain-Experten

Glossar

Key-Systems' Glossar soll Ihnen helfen sich in der komplexen Welt der Domains zurecht zu finden. Lernen Sie, für was ccTLD steht, was ein Domainer ist und was Webspace bedeutet, etc. Verstehen Sie den Unterschied zwischen Registry, Registrar, Reseller und Registrant und finden Sie sich mit Ihrem neuen Expertenwissen sicher in der Domain-Welt zurecht.

ccTLD

Abkürzung für country code top level domain, länderspezifische Top Level Domain. Beispiele sind .DE für Deutschland, .FR für Frankreich und .US für die USA. Die ccTLDs sind geographisch definiert und bestehen aus zwei Buchstaben.

DNS

Abkürzung für Domain Name System, der Dienst findet auf Anfrage die IP-Adresse, die „Anschlussnummer“, die zu einem Domain-Namen gehört. IP-Adressen sind lange Zahlenketten. Das DNS vereinfacht die Nutzung des Internets, indem es ermöglicht, statt der IP-Adresse den Domain-Namen zu verwenden. Das DNS ist ähnlich wie das System der Telefonnummern ein hierarchisch aufgebauter Namensraum.

Domain

Eine Internet-Adresse oder auch Webadresse, z.B. key-systems.net. Sie hilft dabei, Computer im Internet zu identifizieren. Die Domain ist Bestandteil der URL einer Webseite (z.B. http://www.key-systems.net). Sie besteht aus einer Bezeichnung (key-systems), einem nachfolgenden Punkt sowie einer Top Level Domain (z.B. .NET für Netzwerke, E-commerce, E-Mail und andere Internetanwendungen). Die Bezeichnung, die der Top Level Domain vorangestellt ist, kann in weitere Levels untergliedert sein (Subdomain). Eine Domain beschreibt einen Namensraum im Internet.

DENIC

Registry der ccTLD .DE (Deutschland).

Domain-Endung

siehe Top Level Domain

Domainer

Person, die über ein i.d.R. großes Domain-Portfolio verfügt und ihre Domains als Wertanlage nutzt, indem sie diese vermietet, verkauft oder Besucher auf andere Webseiten weiterleitet u.Ä.

Domain-Inhaber

Der an der Domain materiell Berechtigte, haftet für die Verwendung der Domain.

Domain-Name

Synonym für Domain, bezieht sich ausschließlich auf die Zeichenkette, die eine Domain repräsentiert (z.B. key-systems.net) und nicht auf den technischen Hintergrund. Domain-Namen bestehen aus einer Abfolge von Zeichen, die durch Punkte getrennt sind.

gTLD

Abkürzung für generic top level domain, generische Top Level Domain, Beispiele sind .COM, .INFO oder .ORG. Die gTLDs sind inhaltlich definiert. Mit .COM werden vor allem kommerzielle Angebote im Internet gekennzeichnet, .INFO steht für Informationsangebote aller Art, unter .ORG findet man Organisationen.

IANA

Abkürzung für Internet Assigned Numbers Authoritiy, eine Abteilung der ICANN. Sie koordiniert einige der technischen Voraussetzungen des Internets. Die Organisation betreibt u.a. das Domain Name System (DNS) und regelt die Vergabe von IP-Adressen.

ICANN

Abkürzung für Internet Corporation for Assigned Names and Numbers, Non-Profit-Organisation, die als oberste Internet-Behörde Grundlagen zur Verwaltung der Top Level Domains schafft und technische Aspekte des Internets reguliert. Über das Domain Name System (DNS) stellt ICANN sicher, dass Domain-Namen und IP-Adressen weltweit nur einmal vergeben werden. ICANN koordiniert zudem die Registrierung der gTLDs, die sie an untergeordnete Registries delegiert hat.

IDN

Abkürzung für Internationalized Domain Name, ein Domain-Name, der auch Nicht-ASCII-Zeichen enthält. Dazu gehören Buchstaben mit Akzenten, Umlaute und Zeichen aus Sprachen, die nicht das lateinische Alphabet nutzen.

ISP

Abkürzung für Internet-Service-Provider, auch Internet(dienst)anbieter, Internetdienstleister oder nur Provider genannt. Es handelt sich um Anbieter von (technischen) Diensten oder Inhalten, die für die Nutzung oder den Betrieb von Internetinhalten und -diensten Voraussetzung sind.

IP-Adresse

z.B. 212.227.111.247, wird im Internet ähnlich wie die Anschrift auf einem Briefumschlag verwendet, um Daten vom Absender zum Empfänger senden zu können. Durch die IP-Adresse sind Absender und Empfänger eindeutig identifizierbar. Eine IP-Adresse kann einen oder mehrere Empfänger bezeichnen. Umgekehrt können einem Computer mehrere IP-Adressen zugeordnet sein.

Namensraum

Ein Ordnungsprinzip der Informatik, das dazu benutzt wird, Konflikte bei der Vergabe von Namen zu verhindern. Das Domain Name System (DNS) ist ein hierarchisch aufgebauter Namensraum, d. h. das DNS selbst besteht wiederum aus Namensräumen. Die durch einen Punkt getrennten einzelnen Elemente eines Domain-Namens verweisen jeweils auf die einzelnen, hierarchischen Namensräume des DNS. Der Domain-Name wird immer von rechts nach links aufgelöst, d.h. der erste Namensraum in der Hierarchie ist die Top Level Domain, der zweite die Second Level Domain, der dritte die Third Level Domain usw. So ist es möglich, dass der Ausdruck key-systems für mehrere, unterscheidbare Domains verwendet werden kann, z.B. für die Domain key-systems.net oder für key-systems.asia.

neue TLDs / new TLDs

gTLDs, um die sich öffentliche und privatwirtschaftliche Organisationen bei der obersten Internetbehörde ICANN bewerben dürfen. Die neuen TLDs dürfen aus Buchstabenkombination von drei bis 63 Zeichen bestehen. Sie lassen sich in drei Gruppen unterteilen. Die reinen gTLDs sind genau wie die bislang existierenden inhaltlich definiert, Geo-TLDs repräsentieren Städte, Regionen oder ethnische Gruppen. Die dritte Gruppe der new TLDs bilden die Unternehmens- und Marken-TLDs. Beispiele für neue, reine gTLDs sind .ECO und .FOOD. Geo-TLDs sind z.B. .MADRID oder .SAARLAND. Unternehmens- und Marken-TLDs könnten z.B. .NIVEA oder .EBAY werden.

NIC

Abkürzung für Network Information Center (meist Registry genannt), Organisation für die Vergabe von Domains innerhalb des Namensraumes einer oder mehrerer Top Level Domains nach eigenen Vergaberichtlinien. Eine NIC verwaltet damit auch einen Teil der Ressourcen, die für den technischen Betrieb des Domain Name System (DNS) notwendig sind.

Registrant

Person bzw. Organisation, die eine Domain bei der zuständigen Registry für einen bestimmten Zeitraum registriert, d.h. für sich oder einen anderen Domain-Inhaber erwirbt.

Registrar

Organisation bzw. Unternehmen, das die Registrierung von Domains durchführt. Der Registrar arbeitet somit als Schnittstelle zwischen dem Registranten und der Registry.

Registrierung

Prozess zum Erwerb und zur technischen Realisierung einer Domain, den ein Registrar, ein Internet-Service-Provider oder ein Reseller für einen Registranten durchführt. Nach der Auswahl eines Domain-Namens kann der Registrant diesen in der Regel online per Web-Interface registrieren.

Registry / Registrierungsstelle

siehe NIC

Reseller

auch Wiederverkäufer, allgemein ein Verkäufer eingekaufter Dienstleistungen und Produkte. Bei der Domain-Registrierung kann ein Reseller bzw. eine Kette von mehreren Resellern zwischen dem Registrar und dem Registranten stehen.

Second Level Domain

Abkürzung: SLD, die von rechts gesehen zweite Zeichengruppe (key-systems) im Domain-Namen (key-systems.net). Domain-Namen bestehen aus einer Abfolge von Zeichen, die durch Punkte getrennt sind. Diese Zeichengruppen entsprechen hierarchisch geordneten Namensräumen. Die Hierarchie der Zeichengruppen nimmt von rechts nach links ab.

Subdomain

eine Domain, die in der Hierarchie unterhalb einer anderen liegt. Meist sind Domains der dritten oder einer tieferen Ebene gemeint. Die Domain key-systems.co.uk ist eine Third Level Domain, die unterhalb der Domains .CO (Second Level Domain) und .UK (Top Level Domain) liegt.

Third Level Domain

die von rechts gesehen dritte Zeichengruppe (key-systems) im Domain-Namen (key-systems.co.uk). Domain-Namen bestehen aus einer Abfolge von Zeichen, die durch Punkte getrennt sind. Diese Zeichengruppen entsprechen hierarchisch geordneten Namensräumen. Die Hierarchie der Zeichengruppen nimmt von rechts nach links ab.

Top Level Domain

Abkürzung: TLD, die von rechts gesehen erste Zeichengruppe (.NET) und damit höchste Ebene im Domain-Namen (key-systems.net). Domain-Namen bestehen aus einer Abfolge von Zeichen, die durch Punkte getrennt sind. Diese Zeichengruppen entsprechen hierarchisch geordneten Namensräumen. Die Hierarchie der Zeichengruppen nimmt von rechts nach links ab.

URL

Abkürzung für Uniform Resource Locator, eine Zeichenkette, die unter anderem eine Webseite identifiziert und lokalisiert. Ein Beispiel für eine URL ist http://www.key-systems.net.

Webhosting

siehe Webspace

Webspace

ein Speicherplatz für Dateien auf einem Server, auf den über das Internet kontinuierlich zugegriffen werden kann. Internet-Service-Provider bieten Webspace an, so dass Kunden Dokumente und Daten oder Internetpräsenzen dort speichern und u.a. veröffentlichen können.

Whois

Abfragedienst zur Information über Domain-Inhaber. Zur Identifikation des Inhabers werden Angaben wie Firmenname, Vor- und Zuname, Telefon- und Faxnummer, komplette Anschrift und E-Mail-Adresse verwendet. Über eine Whois-Abfrage beim zuständigen NIC werden solche Daten zugänglich.